Geburtstagskalender

Ich habe vor kurzem einen Geburtstagskalender gesehen, der mich so begeistert hat, dass ich ihn auch haben wollte. Und da er so einfach nachzubasteln ist, berichte ich euch, wie ich vorgegangen bin. Irgendwie mag ich diese klassischen Geburtstagskalender nicht. Ständig kommen Menschen dazu, was ja erstmal nicht so schlimm ist, aber manchmal muss man auch Menschen entfernen und spätestens dann wird es in einem klassischen Geburtstagskalender unschön. Und wie ihr gleich sehen werdet, habe ich einen Kalender nachgebastelt, bei dem man dieses Problem wunderbar umgehen kann. IMAG3758Zuerst habe ich mir bei meinem Schwiegerpapa ein Brett besorgt. Dieses ist so in etwa 40 cm lang, 10 cm hoch und 2 cm stark. In meinem Brett gibt es eine Nut, die mich aber nicht weiter gestört hat, sondern sich schlussendlich schön in das Gesamtbild eingefügt hat. Das Brett habe ich ordentlich abgeschliffen und dann von allen Seiten zweimal mit Haftgrund grundiert. Nach der Trocknungszeit habe ich das Brett mit seidenglänzendem Lack lackiert. Dann fing die Fleißarbeit an. Ich habe mir eine kreisrunde Schablone mit einem Durchmesser von ungefähr 3 cm gesucht und auf unterschiedlich gemusterte Pappe Kreise gemalt. Diese habe ich dann ausgeschnitten.IMAG3775Auch auf eine helle einfarbige Pappe habe ich Kreise gemalt und diese ausgeschnitten. Ich gebe zu, dass das nicht die erfüllendste Arbeit war. Aber, was muss, das muss. Ich habe in etwa 50 farbige und 50 unifarbene Kreise erstellt. Dann habe ich angefangen, mit einem silbernen Stift Zahlen auf die farbigen Kreise zu schreiben. Dabei habe ich mich von Januar bis Dezember durch die Monate gearbeitet und die Zahlen aufgemalt, an denen Menschen, die ich kenne, Geburtstag haben, aber immer nur die erste Zahl des Datums. Auf die unifarbenen Kreise habe ich passend dazu Name und Geburtsjahr geschrieben. Außerdem habe ich 12 farbige Kreise mit den Buchstaben J, F, M, A, M, J, J, A, S, O, N und D beschriftet. Nachdem der Lack auf dem Brett trocken war, habe ich mit Alleskleber die zwölf Buchstabenkreise auf die untere Kante des Brettes unterhalb der Nut geklebt. Natürlich alles sehr gleichmäßig. Auf den Teil des Brettes überhalb der Nut habe ich den Schriftzug GEBURTSTAGE schabloniert. Ich besitze Buchstabenschablonen, deren Buchstaben zufälligerweise die perfekte Höhe haben. Hier habe ich mit sechs unterschiedlich farbigen Acrylfarben gearbeitet. Und dann ging es in die nächste Runde Fleißarbeit. Ich habe mit einem kleinen Seitenschneider Büroklammern halbiert, damit ich kleine, längliche Ringe bekomme. Außerdem habe ich mir für kleines Geld im Baumarkt zwölf identische kleine Ösen mit einem 3 mm Gewinde gekauft. Diese habe ich in das Brett geschraubt. Dafür habe ich zuerst einen kleinen Nagel in die richtige Stelle gehämmert, mit einer Zange wieder raus gezogen und dann die Öse in das Loch gedreht. Das habe an der unteren Kante des Brettes mittig hinter den Buchstabenkreisen gemacht. Der allerbeste Ehemann hat mir in die Rückseite des Brettes zwei Löcher gebohrt. Ich habe das besser den allerbesten Ehemann machen lassen, weil ich vermutlich durchgebohrt hätte und das wollte ich nicht. Mit zwei passenden Nägeln in der Wand, habe ich das Brett aufgehangen. Dann habe ich mir die einzelnen Monatsstapel zurechtgelegt und mit einem Locher oben und unten auf den Kreisen Löcher gemacht. Verbunden durch die einzelnen Büroklammernringe habe ich die Zahlen von klein nach groß sortiert und immer nach einer Zahl, den passenden Namenskreis gehangen. Wenn für einen Monat alle Zahlen verbunden waren, habe ich die Kette an die jeweilige Monatsöse gehängt.IMAG3799Und dann war ich endlich fertig. Jetzt kann ich jeden Monat beliebig erweitern oder unauffällig Menschen raus nehmen. Der Kalender, der die Idee für meinen geliefert hat, war wesentlich kleiner. Man kann also ganz einfach durch die Größe des Brettes und die Größe der Kreise die Gesamtgröße des Kalenders bestimmen. Tatsächlich hatte ich alle Materialien daheim, bis auf die Ösen. Und so habe ich mich etwa eine Woche lang beschäftigt und schlussendlich ist mir aufgefallen, dass ich nicht mehr sooo viele Menschen kennenlernen möchte, die im Dezember Geburtstag haben. Ist ganz schön voll da.

Allerliebste Grüße

Steffie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.