Salange oder Lasagne

Also, eigentlich sollte ich ja meine Hausarbeit weiterschreiben. Aber dank der lieben MS hat sich meine Konzentrationsspanne arg verkürzt. Nach zwei Stunden will der Kopf eine Pause. Das ist jetzt und ich dachte mir, ich schreib euch ein neues Rezept hier hin. Ist alles also halb so schlimm. Aber das wird wohl vorerst das letzte sein. Ganz schön viel zu Essen hier in letzter Zeit. Wobei, es kommt ja die Plätzchen- Zeit… Okay, wir schauen. Jetzt gibt’s erstmal mein Salange Rezept. Diesen Buchstabendrehernamen verdankt sie meiner allerbesten kleinen kleinen Schwester. Diese hat als Kleinkind (und als sie das noch war, war ich bereits ein Mittelkind) immer Buchstabendreherwörter benutzt. Tuchtasche, Feuerautowehr, Lampentasche und eben Salange. Und weil ich bereits Mittelkind war, fand ich das witzig und hab’s übernommen. Bis heute.

Okay, Rezept, ihr braucht:

  • einen Topf Gehacktessoße
  • Lasagneplatten (ich brauche meist so ca. 12)
  • Mozzarella in Raspeln
  • ein Becher Schmand oder Crème fraîche
  • Kräuter: Oregano

IMAG2964

Das war’s schon. Als erstes bereitet ihr die Gehacktessoße nach Anleitung zu. Dann erstmal den Ofen anmachen. Umluft bei 180°C. Dann nehmt ihr eine Auflaufform und bedeckt den Boden, nicht zu dick, mit Gehacktessoße. Darauf legt ihr Lasagneplatten. Ist eure Auflaufform rund, oder es passt eine bestimmte Menge Platten nicht hinein, könnt ihr sie brechen. Deswegen brauche ich immer ca. 12 Platten. Je nachdem wie gut ich sie kaputt breche, brauche ich mehr oder weniger. Achtet darauf, dass ihr die Platten nicht aufeinanderlegt. Auf die Platten kommt dann wieder Soße, dann wieder Platten und das so lange, bis ihr ca. einen cm vor Auflaufformenrand mit einer Schicht Platten aufhört. Darauf verteilt ihr Schmand oder wahlweise Crème fraîche einfach punktuell mit einem Löffel. Dann kommt der letzte Rest Soße drauf. Achtet beim Verteilen der Soße auf jeder Etage immer schön darauf, dass ihr die Ränder mit auffüllt. Schlussendlich verteilt ihr den Mozzarella oben drauf und bestreut das Ganze mit ein bisschen Oregano. Dann kommt die Auflaufform in den Ofen. Mindestens 20 Minuten, maximal 40 Minuten. Je nachdem wie braun ihr den Käse mögt, könnt ihr entscheiden, wann ihr sie aus dem Ofen nehmt. Bei mir sind es etwa 35 Minuten. Lasst sie dann zehn Minuten draußen stehen, bevor ihr sie auf Tellern verteilt, sie ist verdammt heiß! Die Menge reicht für vier bis sechs Portionen. Guten Hunger!

Allerliebste Grüße

Steffie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.