Seelenruhe

Ist ein bisschen still hier die letzte Zeit. Ich hänge mitten in der Klausurphase und muss drei Klausuren in sechs Tagen schreiben. Jeder Student wird jetzt sagen, dass das doch normal ist. Ist es auch. Nur für mich bedeutet das eine Höchstleistung. Ich muss gleichzeitig drei Fächer lernen mit einem Kopf, der noch nicht mal mehr richtig für ein Fach ausgelegt ist. Aber: ich will ja einen Abschluss machen. Und davon, dass ich nicht mehr so fit im Kopf bin, lasse ich mich schon lange nicht mehr ärgern. Also fange ich früh an und lerne akribisch alle Kleinigkeiten. Deswegen war es so still.

Heute morgen habe ich also die erste Klausur geschrieben. Schrecklich früh habe ich mich auf den Weg nach Wuppertal gemacht und dementsprechend rechtzeitig saß ich im Raum. Und um mich herum war ein Schwarm aufgeregter Studenten, die alles durchdiskutieren mussten. Und was soll ich euch sagen? Es war mir egal. Ich saß auf meinem Platz und beobachtete seelenruhig das bunte Treiben um mich herum. Die Kombination von perfekter Vorbereitung und dem Gedanken, dass so etwas wie eine Klausur einfach völlig unwichtig ist, ließen mich total entspannt auf den Start der Klausur warten. Manchmal vermisse ich, zu dem Schwarm aufgeregter Studenten zu gehören. Die richtige Klausur ließ pures Adrenalin durch meine Adern fließen. Aber der Unterschied ist, dass ich heute Herr der Lage bin. Ich kann völlig frei entscheiden, was mir Adrenalin durch die Adern fließen lässt. Und vor allem kann ich entscheiden, was es wert ist, Adrenalin überhaupt erst zu produzieren. Sich darüber bewusst zu werden wie unwichtig manche Dinge sind, erleichtert das Leben doch ungemein. Und ich will nicht sagen, dass mir meine Klausuren unwichtig sind, ganz im Gegenteil, ich bin höchst ehrgeizig, aber manches gehört doch wirklich relativiert. Und sagen wir so, eine nicht bestandene Klausur ist doch wirklich völlig egal. In diesem Sinne lerne ich noch für die anderen beiden Klausuren fertig und danach gibt es wieder mehr zu lesen.

Allerliebste Grüße

Steffie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.