Selbstgemachte Reibekuchen

IMAG3388Meine Mama und der allerbeste Ehemann haben mir zu Weihnachten (ENDLICH) so ein Raspelding für meine Küchenmaschine geschenkt. Das weltbeste Weihnachtsgeschenk. In meiner Vorstellung habe ich schon 10 kg Rotkohl verarbeitet. In der Realität nur einen Kilo Kartoffeln. Ursprünglich habe ich so eine Dose Reibekuchenteig aus dem Kühlregal von Aldi gekauft. Aber jetzt hat sich also alles geändert. Reibekuchen, Klöße, Krautsalat, Rotkohl… Ich habe noch Großes vor. Und ich dachte mir, bevor ich das Rezept hier hin schreibe, opfere ich mich und mache einen Reibekuchen, um ihn zu probieren. Und er war so viel besser, als die, die ich vorher gemacht habe. Also:

  • 1 kg Kartoffeln
  • eine Zwiebel
  • ein Ei
  • 2 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl oder Margarine

Die Kartoffeln schälen und dann zusammen mit der Zweibel fein raspeln, das Ei und das Mehl unterrühren und ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Die Margarine (das Öl) in der Pfanne erhitzen. Wenn es heiß ist, einen Esslöffel mit Kartoffelmasse in die Pfanne geben. Von beiden Seiten goldbraun backen und fertig. Bis alle Reibekuchen fertig sind, kann man sie im Backofen (auf ca. auf 50°C aufgeheizt) bis zum Essen lagern.

Allerliebste Grüße

Steffie

One thought on “Selbstgemachte Reibekuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.