Nagellackliebe

Ich habe meine IMG_20141116_130748allerliebste beste Freundin kennen gelernt, bevor ich krank wurde. Und als wir uns näher kennen lernten, war sie ganz begeistert, als sie hörte, dass ich Malermeisterin bin. Sie dachte, ich hätte auch Spaß daran, meine Nägel zu lackieren, genau so wie sie. Aber sagen wir so, ich war Handwerkerin. Das höchste der Gefühle war ein bisschen schimmernder Überlack. So hatte ich mit Abstand die schönsten Nägel auf der Baustelle. Das hat mir gereicht.

 

Doch dann wuIMG_20160131_142932rde ich krank. Viele Stunden in liegendem Zustand ließen Langeweile aufkommen. Also bekam ich von meiner allerliebsten besten Freundin oft die Nägel gemacht. Und ich weiß gar nicht genau wie das eigentlich kam, aber mit der Zeit fing ich an, mir selber die Nägel zu lackieren. Am Anfang sehr unkreativ oder völlig unharmonisch, aber es war ein Anfang. Und wenn ich von Nägel lackieren spreche, dann rede ich nicht von einfach uni lackierten Nägeln, sondern von Nägeln mit besonderen Mustern, Akzentnägeln, bestempelten Nägeln, Punkten und kleinen Kunstwerken. Anfangs benutzte iIMG_20150830_193306ch einen Zahnstocher und hatte einen schlechten Pinsel, der recht groß war. Dann kaufte ich mir als erste größere Investition ein Dotting Tool Set. Und von da an, hatte ich jede Menge Punktmuster auf meinen Nägeln. Ich weiß nicht genau, wann das Ganze jede Grenze verloren hat. Heute besitze ich über 460 Nagellacke und jede Menge Werkzeug für alle erdenklichen Sondertechniken. Und wenn ich mal wieder liegen muss, lackiere ich mir die Nägel. Ich sehe das nicht als Frauending. Ich sehe das Ergothearpie. Malt mal einen Vogel auf einen Fingernagel, oder eine Blume, oder die AvIMG_20150524_152059engers. Ich habe kaum eine andere Sache gefunden, die mir so viel filigranes Arbeiten abverlangt wie das Erstellen von Kunstwerken auf den Nägeln. Und ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht nur für ein Stündchen beschäftigt ist, sondern je nach angestrebtem Endergebnis, viel Zeit damit verbringen kann. Und so hat mir die Krankheit ein Hobby beschert, für das ich heute einen eigenen Schrank im Badezimmer hängen habe, weil ich die Menge der Lacke nicht mehr anderes gelagert kriege. Und ganz nebenbei macht eine knallige Farbe auf den Nägeln auch immer gute Laune.

Allerliebste Grüße

Steffie