Ziegenpeter

IMAG3750Irgendwie habe ich versäumt, euch von einem Ausflug zu erzählen, den ich vor etwa drei Wochen mit einer Freundin unternommen habe. Wir hatten uns im Ziegenpeter in Duisburg verabredet. Mir war bekannt, dass es sich dabei um ein Restaurant handelt, was mich aber genau erwartet, war mir nicht bewusst. Hätte ich mal. Wir haben uns also zum Frühstück getroffen und ich habe mich morgens um viertel nach acht auf den Weg nach Duisburg gemacht. Ich persönlich finde Duisburg ja hässlich. Ich habe eine längere Zeit dort gelebt und ich muss sagen, es gibt schönere Städte. Aber je länger ich fuhr, desto netter wurde die Umgebung. Irgendwann wurde mir klar, dass der Ziegenpeter am Rhein liegen muss. Als mein Navi mit mitteilte, dass ich den Zielort erreicht hatte, fand ich mich auf einem Parkplatz wieder, von dem aus kein Restaurant  zu sehen war. Aber eine Beschilderung fand ich und startete einen kleinen Spaziergang durch den scheinbar noch nicht sehr alten Duisburger Rheinpark. Ich folgte den weißen Ziegenpetern, die auf Bänke, Wände und Schilder gemalt waren, und fand mich direkt am Rhein wieder. Das Wetter war wunderbar und da ich noch ein paar Minuten Zeit hatte, stand ich am Geländer und schaute dem Rhein zu. Dafür musste ich sogar über einen kleinen Strand laufen, der dort angelegt worden war. Generell ist der ganze Park ganz toll angelegt und man hat einen ganz wunderbaren Blick über den Rhein. Jetzt kommen wir zu dem Essen. Ich habe selten Essen in einem so guten Preis-Leistungsverhältnis gegessen. Es war wirklich, wirklich gut. Nun hatte ich an diesem Morgen nur einen Joghurt mit Müsli. Aber selbst dieses Gericht hat mich dazu gebracht, dass ich am nächsten Tag den allerbesten Ehemann dazu überredet habe, mit mir nochmal zum Ziegenpeter zu fahren, um dort zu Abend zu essen. Und ich sage euch, ich war da nicht zum letzten Mal. Wir waren an diesem einen Tag im April dort, als das Wetter schon so schön war. Und das Abendessen hat das Frühstück noch um Längen geschlagen. Ich hatte Pasta mit Ziegenkäsesoße und Weintrauben und Brot mit mariniertem Ziegenkäse. Ich habe schon sehr, sehr lange nichts so Gutes mehr gegessen. In meinem Ziegenkäse waren Blüten! Es sah wunderschön aus und hat noch besser geschmeckt.IMG_20160421_180659Ich empfehle euch dringend einen Besuch im Ziegenpeter. Nur warne ich euch vor, ihr solltet einen Tisch reservieren und, wenn schönes Wetter ist, wird die Sache mit dem Parken schwierig. Aber ich sage euch, nehmt es auf euch. Es lohnt sich!

Allerliebste Grüße

Steffie

 

Und doch wieder Essen…

IMAG3049Ich habe euch ja bereits von meinem Salatmittagessen erzählt. Und auch, dass ich dabei immer sehr kreativ bin. Naja, wie eigentlich bei allem, aber darum geht es jetzt grad nicht. Also, ich erfinde immer neue Salatkreationen. Und vor Kurzem habe ich einen wirklich tollen Salat gemacht, den ich gerne mit euch teilen möchte. Zumindest das Rezept. Und dafür sind ein paar Vorbereitungen nötig. Man benötigt nämlich Ziegenkäse. Und da Ziegenkäse an sich sehr herb im Geschmack ist und man das mögen muss und ich das nicht unbedingt mag, braucht man Honigziegenkäse. Dieser ist wesentlich milder im Geschmack, aber auch nur sehr schwer zu bekommen. Ich hatte mal Glück und habe bei Edeka welchen an der Käsetheke bekommen. Hatte mich darauf verlassen, dass sie ihn dann wohl immer haben werden, aber Pustekuchen. Dann hatte ich noch viel mehr Glück und habe, als ich im Sommer am Meer war, in den Niederlanden bei Aldi Honigziegenkäse bekommen. Hab direkt vier Pakete mitgenommen, weil er sich eine Zeit lang hält. War ein unrealistischer Gedanke, aber das soll nicht euer Problem sein. Meine allerliebste ehemalige Zwillingsschwester berichtete mir vor Kurzem, dass es den Honigziegenkäse auch bei Rewe gab. Hab ich noch nicht nachgeschaut. Aber bedeutet für mich, dass man Glück haben muss, den Ziegenkäse zu bekommen, und dann den Salat so machen kann wie ich es hier beschreibe. Eigentlich ist an all dem das deutsche Aldi Schuld. Ab und an findet man dort im Kühlregal wirklich leckere Sachen. Und da ich weder Veganer oder Vegetarier bin, noch irgendeiner merkwürdigen MS-Diät folge, probiere ich fast alles aus. Und es gab dort eine Zeit lang Ziegenkäse im Speckmantel. Sowas von lecker, dass es ständig auf Vorrat in unserem Kühlschrank lag. Doch dann, und das nachdem bereits mein Make-up, mein Shampoo, mein Lieblingsduschgel, mein Duschkabinenreiniger und mein Lieblingsnagellack aus dem Programm genommen wurden, tut mir die grausame Konsumwelt folgendes an: den Ziegenkäse im Speckmantel gab und gibt es bis heute nicht mehr zu kaufen. Eine Welt brach zusammen. Was also tun? Scheinbar habe ich ja nicht genug zu tun und habe somit das Projekt ‚Ziegenkäse im Speckmantel selbst machen‘ gestartet. Und: es hat natürlich geklappt.

Salat (nach Belieben)

  • grüner Salat
  • Gurke
  • Mais
  • Tomaten
  • Paprika (etc.)

Alle Zutaten waschen und kleinschneiden und auf einem Teller oder in einer Schüssel, je nach Menge, miteinander vermischen.

Dressing

  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 3 EL Balsamico
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Honig

Die Zutaten einfach nacheinander in einen Becher geben und gut vermischen. Kurz bevor ihr den Ziegenkäse auf euren Salat legt, das Dressing noch einmal schütteln oder durchrühren und dann auf dem Salat verteilen und gut mit dem Salat vermengen.

Ziegenkäse im Speckmantel

  • fünf etwa zwei cm dicke Scheiben Ziegenkäse
  • fünf Scheiben Bacon
  • Thymian

Der Ziegenkäse muss mit den Baconscheiben umwickelt werden. Auf eine Seite streut man den Thymian. Anschließend müssen beide Seiten angebraten werden. Man beginnt mit der Seite, auf welcher der Thymian ist. Der Ziegenkäse muss beginnen, in der Pfanne zu schmelzen, dann kann er rausgenommen werden und auf den Salat gelegt werden-.

Die Reihenfolge der Arbeitschritte der einzelnen Bestandteilde des Gerichtes solltet ihr einhalten, damit der Ziegenkäse auch schön warm oben auf eurem Salat liegt. Der Ziegenkäse eignet sich auch hervorragend, für ein Buffet oder einen Antipastiabend.

Allerliebste Grüße

Steffie