Verblödung

Ich gucke seit langer Zeit kein TV mehr. Das soll nicht bedeuten, dass ich keine Filme und Serien mehr sehe. Ganz im Gegenteil, ich wähle gezielt aus, was ich schauen möchte (auf DVD). Aber ich schaue kein reguläres TV-Programm mehr. Ganz davon abgesehen, dass man sich auf einmal von einem völlig bescheuerten Stress löst, denn man hat keinen Druck mehr, zu einer bestimmten Zeit vor dem TV sitzen zu wollen, nervt mich diese systematische Verblödung. Nicht nur, dass die Werbung immer mehr (und unterirdisch niveaulos) wird, nein auch das TV-Programm wird immer schlechter. Entweder, es kommt immer das gleiche (siehe Weihnachten und Silvester) oder die Qualität ist so schlecht, dass es kaum noch zu ertragen ist. Nein, nicht kaum noch, gar nicht zu ertragen. Irgendwie ist mir meine Zeit zu schade, um sie mit solch sinnlosem Zeug auszufüllen.

Vor kurzer Zeit habe ich abends auf mein allerbestes Patenkind aufgepasst. Als das Kind im Bett war, habe ich den Fernseher eingeschaltet (Fehler!). Ich habe an meiner Hausarbeit für die Uni gearbeitet und ich mag, wenn ich dabei irgendetwas hören kann. Also habe ich mich für den Fernseher entschieden (Fehler!). Dank meinem unendlichen Talent für Vergesslichkeit, hatte ich weder eine CD noch eine DVD dabei (Fehler!). Und wie es das Schicksal so wollte, lieferte mir das TV-Programm ein besonderes Bonbon. Meine Entscheidung fiel auf „Zuhause im Glück“ auf RTL2 (Fehler!). Normal mache ich gerade um solche Sender einen sehr großen Bogen. Aber leider mag ich diese Serien, in denen sie ein Haus renovieren. Berufskrankheit. Und die Folge fing an und: „Die Mutter der Familie hat MS.“ Und ich: „Waaaaas?“ Darauf folgte etwa eine halbe Stunde, in der beschrieben wurde wie schlimm die Krankheit ist, welche Beeinträchtigungen die Frau hat, wie ihre Zukunft aussehen wird und wie sich der Alltag der Familie gestaltet. Ich denke, sie stirbt nächste Woche. Ich bin mir sogar ziemlich sicher. Vermutlich habe ich auch eine ganz andere Krankheit. Vielleicht MS light. Einmal mehr wurde mir klar, wieso ich kein TV mehr schaue. Und einmal mehr wurde mir klar, wieso mich sehr viele Menschen mitleidig anschauen, wenn ich ihnen sage (n muss), dass ich krank bin. Das war der dritte Beitrag eines privaten Senders über MS, den ich gesehen habe. Und es war der dritte Beitrag, der absoluten Stuss über diese Krankheit verbreitet. Diese maßlose Übertreibung, um etwas besser verkaufen zu können. Und all die Vorurteile, die dadurch entstehen, bekommen Menschen wie ich zu spüren. Ich bin begeistert. Nicht. Liebe Menschen da draußen: wenn ihr Fragen zur MS habt, fragt bitte mich oder eine andere Person, die sich seriös mit der Thematik auseinander gesetzt hat. Glaubt keinen Unsinn, der im TV publik gemacht wird!

Allerliebste Grüße

Steffie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.